Uff!

Es war ein langer Tag, aber es war ein spannender, lehrreicher und nicht zuletzt einfach schöner Tag.

Erstkontakt ist soweit im Kasten. Ich bin ziemlich durch, aber es hat sich gelohnt. Einmal mehr bin ich dankbar dafür, mit einem so tollen Team arbeiten zu dürfen. Es gab viele neue Ideen, die meisten haben funktioniert ;-), und die Leute haben sich toll reingehängt.

Danke auch allen, ich hoffe, wir können euch bald mit dem fertigen Hörspiel und einer neuen Premierenparty belohnen!

In den letzten Zügen

Am Samstag wird es ernst, da werden wir ein weiteres Mal in den Uferpalast pilgern und unsere fünfte Doctor-Who-Episode aufnehmen.

Natürlich waren die letzten Tage nochmal von Probenstress und Hektik geprägt („Du tust was?“), ein Umstand, der dadurch auch nicht vereinfacht wurde, dass wir mit Doris und mir diesmal ein Regie-Team am Start hatten. („Die Doris hat uns das aber ganz anders sprechen lassen!“)

Nichtsdestoweniger, die letzte Probe liegt hinter uns, ich hab ein saugutes Gefühl und bin sehr stolz auf unsere Besetzung, und jetzt liegt es nur noch an Kleinigkeiten: Das Zeug für Samstag zusammenpacken, einen Aufnahmeplan ausknobeln, und das Blog mit neuen Posts füllen. ;-)

2017-11-29-19-32-39
Letzte Probe mit Captain Shackleton (Sina, hinten), die nochmal die Mails checkt, bevor es in den Hyperraum geht, und ihrem Funker (Neuzugang Nicole, vorne), der das Ganze noch nicht so recht geheuer scheint.
2017-11-29-19-50-46
Das sieht nicht nur ein wenig merkwürdig aus, das ist es auch: Aber ihr werdet ja hören was der zweite Doctor (v.l.n.r. Gerd), die Regie (Elmar), Jamie (Norbert) und Lieutenant Lieuwendorff (Christian) hier treiben! (Bilder wie üblich von Michaela)
Jpeg
Und dann gibt’s natürlich auch noch den Papierkram zu erledigen…

Nein, wir lassen uns nicht hängen

Und wir ruhen uns auch nicht auf eingebildeten Lorbeeren aus, nachdem wir kürzlich mit unserem „Double Feature“ gleich zwei fertiggestellte Produktionen — Heart of Darkness und das Kairos-Experiment — feiern konnten.

Denn nach dem Spiel ist vor dem Spiel, und wir haben beschlossen, dieses Jahr auch noch die Aufnahmen für eine dritte Episode, Erstkontakt, zu produzieren, denn die Alternative wäre gewesen, unsere Crew in eine zwei- bis dreimonatige Winterpause zuschicken. So gibt es jetzt noch einen „Sprint“ mit bis zu drei Proben pro Woche, und bereits am übernächsten Wochenende, am 3.12., werden wir mit unseren Mikros und Mischpulten wieder ins Uferpalast-Kino pilgern.

Drückt uns die Daumen!