Heiße Tage auf Halkyon

Die Aufnahmen für Tage auf Halkyon sind fertig, und kommendes Wochenende werden sich Wolfgang, Sina und ich zusammensetzen und das Material sichten. Am Sonntagabend werden wir hoffentlich wissen, welche Takes wir verwenden wollen, und mit einem bisschen Glück stellt sich heraus, dass wir wirklich alles aufgenommen haben, was wir aufgenommen haben wollten.

Danach kommt noch der Feinschnitt und die Abmischung, und bis dahin schon einmal ein paar Aufnahmen, die am 11. und 12.10. im „Studio“ entstanden sind:

Heißes Liebesdreieck im Weltall -- Der Doctor (Elmar), Agrippa (Doris) und Ace (Barbara)
Heißes Liebesdreieck im Weltall — Der Doctor (Elmar), Agrippa (Doris) und Ace (Barbara)
Sina und Doris beim Notenstudium für eine Gesangseinlage
Sina und Doris beim Notenstudium für eine Gesangseinlage
David, Sina und Wolfgang. Gut, dass der Reifen da war.
David, Sina und Wolfgang. Gut, dass der Reifen da war.
Doris bändigt ihr Riesen Pling-Plong, den Dinosaurier aller Synthesizer
Doris bändigt ihr Riesen Pling-Plong, den Dinosaurier aller Synthesizer
Wendey macht gute Miene zum bösen Spiel, als sie zum x. Mal ihren Todesschrei ausstoßen soll.
Wendey macht gute Miene zum bösen Spiel, als sie zum x. Mal ihren Todesschrei ausstoßen soll.

HEISSE TAGE AUF HALKYON-20141013141329981

Tolle Tage

Ein tolles Wochenende liegt hinter uns. Ich bin fix und fertig, aber es hat sich gelohnt: Dank eines großartigen Teams, bei dem mir jeder das Gefühl gab, dass „Little More Sonic“ auch sein Projekt ist, haben wir die Aufnahmen für die erste Episode unserer Audiostorys im Kasten!

Fotos und Soundbites kommen asap. Für Sina, Wolfgang und mich beginnt jetzt die Arbeit des Sichtens, Sortierens und Schneidens.

Danke nochmals an alle!

TOLLE TAGE

First Contact!

Nun war es gestern endlich soweit, und wir konnten die wichtigsten Leute unseres kleinen Teams versammeln (mit Ausnahme von Runar, der in Bonn weilte, und Wendey, die kurzfristig absagen musste).

Ziel war es hauptsächlich, dass alle Teilnehmer einander kennenlernen konnten, da wir das Team aus verschiedenen Segmenten unserer Freundeskreise rekrutiert haben. Weil die meisten nur die Folgen der „neuen“ Doktoren kennen, wollten wir zum anderen auch mal eine Geschichte der „alten“ Doktoren (in diesem Fall Remembrance of the Daleks mit Sylvester McCoy) vorführen, um bei Schnittchen, Chips und Weißwein ein Gefühl für die Erzählweise der „klassischen“ Serie zu erzeugen.

Elmar (links) erzählt, was er sich vorstellt, der Farn (mitte) und Wolfgang (rechts) hören zu.
Elmar (links) erzählt, was er sich vorstellt, der Farn (Mitte) und Wolfgang (rechts) hören zu.

Wolfgang, unser Tontechniker, konnte im Verlauf des Abends eine unserer Befürchtungen zerstreuen: Wir haben tatsächlich einen Aufnahmeraum zur Verfügung, der groß genug ist, dass alle vier Sprecher gleichzeitig in die Mikrofone tröten können — Damit ist schon mal eine Last von den Schultern Sinas genommen.

Barbara, die "Ace" sprechen wird (links) und Doris in der Rolle von "Agrippa" (rechts). -- Bilder von Sina
Barbara, die „Ace“ sprechen wird (links) und Doris in der Rolle von „Agrippa“ (rechts). — Bilder von Sina

Außerdem brachte Wolfgang einen Field Recorder mit, mit dessen Hilfe wir auch gleich einen kleinen Podcast improvisiert haben — vorausgesetzt, dass die Aufnahmen brauchbar sind, werden wir sie euch natürlich asap zur Verfügung stellen!

Damit haben wir, hoffe ich, einen guten Grundstein für das weitere Projekt gelegt. Der erste Entwurf des Drehbuchs ist mit den Korrekturen vom Script Editor (Sina…) zurückgekommen, und ich hoffe, im Verlauf der nächsten Woche die endgültige Fassung vorlegen können.

Danach geht’s für uns beide erst mal zwei Wochen in den Urlaub, und dann können wir mit den Proben beginnen und uns auf die Aufnahmetermine im Oktober vorbereiten.

Allons-y!

first_contact